Berlin (dpa) - Die Genesung des vor über einem halben Jahr schwer gestürzten Radstars Chris Froome verläuft offenbar langsamer als gewünscht.

Der viermalige Tour-de-France-Champion hat im Dezember nach Informationen des italienischen Radsport-Magazins "Bicisport" das Trainingslager seines Rennstalls Ineos abgebrochen. "Nach zwei Tagen Training ist er nach Hause zurückgekehrt. Ihm ging es nicht gut, und wer weiß, ob er sich davon (den Sturzverletzungen aus dem Vorjahr) erholen kann", wurde Ineos-Sportdirektor Dario Cioni in dem Blatt zitiert.

Froome hatte bei einem Sturz vor dem Zeitfahren der Dauphiné-Rundfahrt am 12. Juni Brüche am Oberschenkel, an der Hüfte, am Ellbogen, an den Rippen und im Nackenbereich erlitten. Ursprünglich wollte der Brite im Oktober bei einem Kriterium in Saitama wieder ins Renngeschehen zurückkehren, seinen Start sagte er aber kurzfristig ab.

Die Nachrichten lassen Zweifel an Froomes Tour-Plänen aufkommen. Der 34-Jährige will im Sommer seinen fünften Sieg bei der Frankreich-Rundfahrt holen und dem Kreis der Rekordsieger Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain beitreten.

Der Ineos-Rennstall scheint angesichts der ungewissen Genesung seines Kapitäns bereits vorzusorgen. So soll Toursieger Egan Bernal nicht beim Giro d'Italia an den Start gehen und sich ganz auf die Tour konzentrieren.

Facebook-Seite von Bicisport

Bericht zu Froome bei Cyclingnews

Profil Froome auf der Ineos-Homepage