Welches Geflügel kommt bei den Sachsen-Anhaltern zum Fest vorrangig auf den Tisch und was kostet es? Die Fragen beantwortet Wolfgang Zahn, Projektleiter der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt.

Volksstimme: Was ist das bevorzugte Geflügel der Sachsen-Anhalter zum Weihnachtsfest?

Wolfgang Zahn: Die Gans ist nach wie vor die Nummer 1. Aber die Flugente reicht bereits nahe an sie heran. 20 Prozent mehr dieser Geflügelsorte wurde und wird zum Fest 2011 im Vergleich zum vergangenen Jahr verzehrt. Nur 20 Prozent der Gänse, die zum Fest durch die Bratröhren in unserem Bundesland "fliegen", stammen aus Deutschland. 80 Prozent werden importiert, beispielsweise Gänse aus Polen. Zwischen 400 000 und 450 000 Stück werden an Enten und Gänse pro Jahr in Sachsen-Anhalt verzehrt. Übrigens reicht für einen Drei-Personen-Haus eine Ente von zirka drei Kilo.

Volksstimme: Müssen die Verbraucher in diesem Jahr für Geflügel-Festbraten tiefer in die Tasche greifen?

Zahn: Gänse, die beim Direktvermarkter, also beim Landwirt, gekauft werden, kosten zwischen neun und zwölf Euro das Kilogramm. Das ist eine Preissteigerung von fünf Prozent im Vergleich zu 2010. Enten kosten beim Direktvermarkter zwischen acht und neun Euro das Kilogramm und sind nur ganz leicht im Preis gestiegen. Übrigens gehen zehn Prozent des Geflügels von Direktvermarktern in die Gastronomie. Im Einzelhandel ist Geflügel preiswerter zur bekommen. Da kostet die Gans ab sechs Euro pro Kilogramm und die Ente rund fünf Euro pro Kilo. Allerdings handelt es sich dabei um Ware aus der Tiefkühltruhe. Puten sind ähnlich teuer wie Gänse, also rund neun Euro pro Kilo.