Berlin (dpa/tmn) - Ab April 2020 wird das Fliegen für deutsche Urlauber voraussichtlich teurer: Dann soll eine Steuererhöhung für Flugtickets in Kraft treten. Wer aber schon vor dem Stichtag gebucht hat, ist fein raus - auch wenn er zum Beispiel erst im Sommer fliegt.

Die Steuererhöhung betreffe nur für Flugbuchungen ab dem Einführungstermin 1. April 2020, stellt der Deutsche Reiseverband (DRV) klar.

Die Erhöhung der Luftverkehrssteuer für Flüge hat das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen. Die Steuer soll für Flüge in Europa um 5,65 Euro auf 13,03 Euro pro Ticket mit Start von einem deutschen Flughafen steigen.

Bei Strecken bis 6000 Kilometer ist eine Erhöhung um 9,96 Euro auf 33,01 Euro vorgesehen. Bei noch weiteren Fernstrecken sollen künftig 59,43 Euro fällig werden, fast 18 Euro mehr als bislang.

Die Maßnahme gehört zum Klimaschutzprogramm der Bundesregierung.