Mainz (dpa/tmn) - Mietwagen-Urlauber bringen ihre Versicherungspolice am besten ausgedruckt mit zum Schalter, wenn sie den Wagen abholen. Hilfreich sei, die zentralen Stellen in den Versicherungskonditionen zu markieren, rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz.

Häufig werden Mietwagen-Kunden am Schalter dazu gedrängt, teure Policen abzuschließen, die sie entweder schon besitzen oder überhaupt nicht brauchen. Teils behaupten die Vermieter, der bereits abgeschlossene Schutz sei vor Ort ungültig oder dergleichen. Die Papiere bereitzuhalten, kann langwierige Diskussionen verhindern.

Die Verbraucherschützer raten, die passende Versicherung für den Mietwagen immer schon bei der Buchung abzuschließen. Ratsam seien eine Haftpflichtsumme von mindestens 20 Millionen Euro und eine Vollkaskoversicherung. Wer ohne eine Selbstbeteiligung im Falle eines Unfalls oder Schadens bucht, zahlt in der Regel etwas mehr.