Magdeburg l Bei einer Diskussionsveranstaltung des CDU-nahen Wirtschaftsrates am Montagabend in Magdeburg sagte Böhmer: „Wir sind in den vergangenen 25 Jahren ein ganzes Stück vorangekommen.“ Der ehemalige Ministerpräsident traf in dem Gesprächskreis auf Unternehmer verschiedener Branchen.

Der 79-jährige Wittenberger zeigte sich gesprächsfreudig wie in alten Zeiten. Er legte Wert auf die Feststellung, dass eine Landesregierung nur bedingt Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung nehmen könne. „Wirtschaft findet vor allem in der Wirtschaft statt“, sagte er. Dennoch sollte die Regierung ihre begrenzten Möglichkeiten nutzen. „Wir müssen die Wirtschaft noch stärker fördern“, forderte Böhmer, auch bei der Forschungsförderung müsse die Regierung einen Schwerpunkt setzen. Nur so könne es langfristig gelingen, gegenüber dem Westen aufzuholen.

Patentanmeldungen teuer und kompliziert

Bei der Podiumsdiskussion diskutierte Böhmer anschließend mit den Unternehmern Karl Gerhold (Getec), Felix von Limburg (B.T. innovation), Felix von Nathusius (IFA Rotorion) und Klemens Gutmann (Regiocom). Sie zeigten sich ebenfalls grundsätzlich zufrieden, äußerten nur ansatzweise vorsichtig Kritik.

Karl Gerhold erklärte, die Landesverwaltung würde inzwischen Firmenanfragen nicht mehr so schnell bearbeiten, wie es vor Jahren noch der Fall war. Konkrete Fälle nannte er dabei nicht. Felix von Limburg regte an, dass die Landesregierung Firmen bei der Patentanmeldung stärker fördern sollte. Diese Anmeldungen seien inzwischen teuer und kompliziert.