Magdeburg l Sachsen-Anhalts AfD-Fraktionschef André Poggenburg wirft den drei ausgetretenen Landtagsabgeordneten Sarah Sauermann, Gottfried Backhaus und Jens Diederichs fehlenden Teamgeist, mangelndes Verständnis für demokratische Mehrheitsentscheidungen und persönliche Befindlichkeiten vor. Poggenburg sagte im Volksstimme-Interview: „Der Gruppierung ging es leider nicht um konstruktive Kritik und sie kotzt sich ständig bei der Presse aus. So geht das einfach nicht. Für viele in der Fraktion sind das, ich zitiere, Kameradenschweine.“ Auf die Frage, ob er mit weiteren Austritten rechne, sagte er: „Das weiß ich nicht.“

Die AfD-Fraktion hat nach den Austritten nur noch 22 der einst 25 Mitglieder. "Hier spielen vor allem persönliche Befindlichkeiten eine Rolle. Die Austritte kommen für mich nicht überraschend", sagte Poggenburg.

Zur Kritik, dass er Fraktion und Partei wie der türkische Präsident Erdogan führen würde, sagte Poggenburg, dies sei "großer Blödsinn". "Wenn ich wie Erdogan wäre, würde ich nicht so viele Gespräche führen und um Einigung bemüht sein. Demokratie und Meinungsbildung werden in der AfD real gelebt. Es gibt immer Mehrheitsbeschlüsse und keine Diktate von Einzelnen", so der Fraktionschef.