Gute Nachrichten

Auf niedrigem Niveau: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht

Die Zahlen sinken immer weiter. Drei Regionen vermelden sogar die Inzidenz von 0.

Von dpa
Nicht nur in Sachsen-Anhalt, sondern auch in ganz Deutschland, sinken die Corona-Zahlen.
Nicht nur in Sachsen-Anhalt, sondern auch in ganz Deutschland, sinken die Corona-Zahlen. Symbolbild: . Foto: Marijan Murat/dpa

Magdeburg - In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus leicht gestiegen. Am Samstagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 2,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und sieben Tage. Am Freitag hatte der Wert bei 2,0 und am Donnerstag bei 2,2 gelegen. Binnen 24 Stunden wurden in Sachsen-Anhalt laut RKI 14 neue Infektionen und 2 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erfasst.

Für die Landkreise Anhalt-Bitterfeld, Mansfeld-Südharz und die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau wies das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 0 aus. Alle anderen der insgesamt 14 Kreise und kreisfreien Städte blieben im einstelligen Bereich. Den höchsten Wert (7,2) erreichte der Altmarkkreis Salzwedel.

Im deutschlandweiten Vergleich hat Sachsen-Anhalt hinter Mecklenburg-Vorpommern (2,1) die geringste Sieben-Tage-Inzidenz. Der bundesweite Wert lag bei 5,9. Binnen 24 Stunden seien 592 neue Infektionen gemeldet worden sowie 68 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.