Auszeichnung „Kita des Jahres“ geht nach Oranienbaum-Wörlitz

Von dpa

Berlin - Die Integrative Sprach-Kita „Villa Sonnenschein“ in Oranienbaum-Wörlitz in Sachsen-Anhalt ist „Kita des Jahres“. Die Kindertagesstätte sei ein beeindruckendes Beispiel für eine gelebte Gemeinschaft und ein stärkendes Miteinander aller Kinder und Erwachsenen, teilten das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung am Mittwoch mit, die den Preis einmal im Jahr vergeben. Der erste Preis ist mit 25 000 Euro dotiert.

Besonders beeindruckt sei die Jury, dass sich Kita und Träger als lernende Organisationen verstehen. „Mit vielfältigen Instrumenten und zusammen mit den Eltern wird stetig an der Verbesserung der Qualität gearbeitet“, heißt es in der Mitteilung. Außerdem würden Kinder mit und ohne Beeinträchtigung sich gegenseitig im Alltag helfen, etwa indem ältere Kinder den Jüngeren lernbegleitend zur Seite stehen.

Der ebenfalls mit 25 000 Euro dotierte erste Platz in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ geht nach Tarp in Schleswig-Holstein an das Bündnis „Bildungscampus Tarp“. Aus mehr als 1200 Bewerbungen konnten sich zunächst 20 Finalisten qualifizieren. Eine 17-köpfige Jury aus Wissenschaft, Fachpraxis, Gewerkschaften, Politik und Eltern wählte schließlich zehn Preisträger aus. Acht weitere Kitas und Bündnisse aus verschiedenen Bundesländern wurden mit Preisen in Höhe von jeweils 10 000 Euro geehrt.