Magdeburg l Der Verkehr ist mal wieder stockend auf der A2 bei Burg und die Autobahn 14 ist für Stunden gesperrt. Klingt nach einem Horrorszenario, passiert aber immer häufiger. Dies sorgt für Frust bei vielen Autofahrern und Pendlern.

Aber nicht nur Staus und Unfälle sind Grund für viel Ärger und großem Geldverlust, sondern auch das einfache Liegenbleiben. „Befindet sich ein Auto ohne Benzin auf der Autobahn und der Fahrzeugführer ist gezwungen, zu halten, kann das teuer werden“, heißt es auf der Webseite des Bußgeldkataloges.

Punkte in Flensburg

Da Benzinmangel nicht als Panne und als vermeidbar gilt, muss mit einem Bußgeld von 35 Euro gerechnet werden, heißt es weiter. Noch schlimmer werde es, wenn die Zeitgrenze von drei Minuten nicht eingehalten wird.

„Ein Halten, das länger als drei Minuten dauert, gilt als Parken. Und das Parken auf Kraftfahrtstraßen und Autobahnen wird mit mindestens 70 Euro Bußgeld bestraft.“  Einen Punkt in Flensburg sei die Folge.

Wenn sogar ein Unfall aufgrund des Liegenbleibens geschieht, könne der Fahrer auch wegen grober Fahrlässigkeit belangt werden. Auch ein Tipp an die Kraftfahrzeugführer wird am Ende des Artikels genannt: „Den Benzintank nie ganz leeren.“