Scharbeutz (dpa) l In Sachsen-Anhalt sind in den ersten sieben Monaten diesen Jahres zwölf Menschen beim Baden ertrunken. Das geht aus einer Statistik der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vom Freitag hervor. Der frühe Sommer hat demnach in Deutschland zu einem Anstieg der tödlichen Badeunfälle geführt. Bis zum Stichtag 20. Juli ertranken 279 Menschen, 37 mehr als im Vorjahreszeitraum. In Sachsen-Anhalt war es ein Badetoter mehr.

Die meisten Menschen starben an ungesicherten Badestellen im Binnenland, sagte Pressesprecher Achim Wiese. Wie im Vorjahr ertranken auch in diesem Jahr die meisten Menschen, nämlich 45, im Flächenland Bayern. Im Stadtstaat Bremen waren es dagegen nur drei.