Halle (dpa) l In Sachsen-Anhalt sind mehr als ein Drittel aller Arten von Tieren, Pflanzen, Algen und Pilzen gefährdet. Das geht aus den neu aufgelegten Roten Listen des Landesamts für Umweltschutz in Halle hervor. Sechs Prozent aller Arten gelten sogar als ausgestorben oder verschollen – wie etwa das Birkhuhn oder die Wasserpflanze Froschkraut.

"Die Artenvielfalt in Sachsen-Anhalt ist nach wie vor bedroht", sagte Landesumweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) am Montag (21. September) bei der Vorstellung des mehr als 900 Seiten dicken Verzeichnisses. Für den neuen Sammelband bewerteten ehrenamtliche und hauptamtliche Fachleute insgesamt knapp 21.500 Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Algen.

Zuletzt gab es 2004 die Rote Listen. Damals wurden rund 17.400 Arten bewertet. Davon wurden 37,8 Prozent als gefährdet eingestuft.