Magdeburg l Für einen ungewöhnlichen Belastungstest wird am Sonntag zwischen 8 und 14 Uhr die Autobahn 2 zwischen den Anschlüssen Burg-Zentrum und Rothensee gesperrt. Auch die Auffahrt Lostau in Richtung Hannover ist dicht. In sechs Stunden sollen vier 40-Tonner mehrfach über die drei gesperrten Spuren donnern, um die Belastung reparierter Risse mit acht eingebauten „Gelenken“ als neue Reparaturmethode auszutesten.

Die Sperrung könnte für Ausflügler und Ferien-Rückreisende auf der Umleitungsstrecke Bundesstraße 1 Staus bedeuten. Empfohlen wird in der Stadt den Magdeburger Ring zu nutzen. Die Autobahnpolizei will mit zusätzlichen Fahrzeugen im Einsatz sein. Polizeisprecherin Doreen Günther: „Wir gehen zu dieser Zeit aber nicht von einer hohen Verkehrsbelastung aus.“ Die Ampeln sollen nach Angaben von Magdeburgs Stadtsprecher Michael Reif nicht von Hand geschaltet werden. „Sie richten sich automatisch nach dem Verkehrsfluss. Allerdings muss auch der Verkehr aus den Seitenstraßen durch. Da könnte es zu Staus kommen.“

Nach Angaben von Uwe Langkammer, Präsident der Landesstraßenbaubehörde, sollen die Lkw eine Alltagsbelastung der Brücke simulieren. Die vorher gewogenen Laster sollen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten auch in Kolonne mehrfach über die Fahrbahn rollen und auch bremsen. Dabei werde die Dehnung des Materials gemessen und entstehende Spannungen ausgerechnet. Sollte der Test positiv verlaufen, könnte auch der Rest der Brücke so repariert werden.

Bilder