Magdeburg (dpa) l Sachsen-Anhalt hat weiter Probleme bei der Suche nach neuen Lehrern. Bei der jüngsten Ausschreibungsrunde meldete sich auf 32 Stellen kein einziger Bewerber, wie ein Sprecher des Bildungsministeriums sagte. Insgesamt waren 550 Stellen ausgeschrieben, 653 Kandidaten gaben ihre Bewerbungen ab.

Damit zeichnet sich ab, dass auch in dieser Runde Stellen frei bleiben werden. Bei einer großen Ausschreibung hatte das Land im Februar 2019 rund 900 Posten ausgeschrieben. Im Mai wiederholte das Ministerium für 170 Stellen das Angebot, weil bereits absehbar war, dass diese Stellen frei bleiben. Von den 900 Stellen sind erst rund 500 besetzt.

Details zu den Ergebnissen der jüngsten Ausschreibungsrunde gibt es laut Ministeriumssprecher noch nicht – etwa wie groß der Anteil von Seiteneinsteigern ist. Die Anforderungen an solche Bewerber ohne klassische Pädagogen-Ausbildung waren zuletzt gelockert worden. Die Bewerbungen würden nun ausgewertet, sagte der Sprecher. Es sei aber bereits klar, dass weitere Ausschreibungen folgen würden. Über die jüngsten Ergebnisse der Lehrersuche hatte zuvor "MDR Sachsen-Anhalt" berichtet.