Brandstiftung

Feuerteufel zünden in Magdeburg Auto an - Feuerwehr kann größeren Schaden abwenden

In Magdeburg haben Unbekannte versucht, ein Auto abzufackeln. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Von Thomas Schulz

Magdeburg. Am Dienstagabend kam es in der Hans-Grade-Straße im Magdeburger Stadtteil Olvenstedt zu einen Feuerwehreinsatz. Als gegen 21 Uhr erste Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, brannte dort ein Auto. 

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden, da an dem Auto ein sogenannter Entstehungsbrand festgestellt wurde. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr wurde mit Brandbeschleuniger versucht, im hinteren Radbereich den VW in Brand zu setzen. 

Es entstand geringer Sachschaden. Wenn das Feuer Minuten später entdeckt worden wäre, wäre es nicht so glimpflich ausgegangen und das Fahrzeug wäre zerstört worden, so die Feuerwehr. Die Kriminalpolizei sicherte vor Ort Spuren und hat die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Brandstiftung aufgenommen.