Magdeburg l Die Bürgermeister von zahlreichen Städte in Sachsen-Anhalt haben ihre Orte mit ganz speziellen Düften beschrieben.

Oschersleben

"Ältere Oscherslebener werden sich an den Malzduft der Brauerei erinnern. Auch der heute für Oschersleben typische Duft entstammt einem Traditionsbetrieb: der Bodeta. Hier duftet es nach Pfefferminz. Außerden befindet sich vor den Toren der Stadt ein Werk der Firma Agrarfrost. Dort liegt der Duft frisch fritierter Kartoffelchips in der Luft." - Bürgermeister Benjamin Kanngießer

Halberstadt

"Es gibt nicht den einzigen, unverwechselbaren Duft von Halberstadt. Manche Düfte erinnern mich automatisch an Erlebnisse aus der Kindheit, wie der Duft von blühendem Raps, von Getreide, der Duft von Linden und Akazien oder Robinien und der Kiefernduft in den Halberstädter Bergen." - Oberbürgermeister Andreas Henke

Zerbst/Anhalt

"Ganz besonders die Blüte der Robinie bestimmt aktuell den Stadtgeruch von Zerbst." - Bürgermeister Andreas Dittmann

Aschersleben

"Im Juli duftet es nach Handball mit dem Megawood-Event und im August nach Pferden, nach dem Ascania Pferdefestival. Fährt man in die Ortsteile, duftet es nach vielen Sonderkulturen wie Majoran, Estragon oder Thymian. Aschersleben ist eine Stadt mit vielfältigen Düften." - Bürgermeister Andreas Michelmann

Halle

"An der Saale duftet es gerade schon nach Sommer, rund ums Händelhaus liegt ganz viel Musik in der Luft und auf dem Uni-Campus oder im Star-Park riecht es eindeutig nach Zukunft." - Oberbürgermeister Bernd Wiegand

Burg

"Ein typischer Geruch für die Stadt Burg ist der Duft von frisch gebackenem Knäckebrot und von Zwieback, den die Knäckebrot-Fabrik verströmt." - Bürgermeister Jörg Rehbaum

Blankenburg

"Ob zur Obstblüte im Frühling oder zur Sommerblumenblüte in unseren Gärten, unsere Blütenstadt duftet das ganze Jahr. Besonders intensiv sind die Düfte im Kräutergarten des Klosters Michaelstein, hier wachsen auf knapp 800 Quadratmetern etwa 260 verschiedene Kräuter." - Bürgermeister Heiko Breithaupt

Wernigerode

"Walddüfte spielen bei uns eine große Rolle. Manchmal duftet es nach Bärlauch und Pilzen. Am Ortsausgang Richtung Ilsenburg verbreitet die Hasseröder Brauerei ihre Duftmarke. Dank des Schokoladenfestivals „chocolART“ zieht im Herbst ein Hauch von Schokolade durch die Stadt." - Oberbürgermeister Peter Gaffert

Naumburg

"Es ist unmöglich, die vielen Ortsteile mit einem Geruch zu beschreiben. Da mein Amtszimmer nur zwei Etagen über dem Ratskeller liegt, ist hier öfter der Duft von frisch gebrautem Bier zu riechen. Unbedingt zu erwähnen ist die salzhaltige Luft zur Freiluftinhalation am Gradierwerk in Bad Kösen." - Oberbürgermeister Bernward Küper

Lutherstadt Eisleben

"Wir haben mehrere typische Gerüche, wie den Duft nach Zuckerwatte und gebrannten Mandeln beim Eisleber Wiesenmarkt. Das ganze Jahr über duftet es bei uns nach Pfannkuchen und Backwaren der Firma Aryzta, nach frisch gepressten Äpfeln, welche zu Saft verarbeitet werden in der Firma Döhler. Es duftet für jeden anders, aber immer nach Heimat." - Oberbürgermeisterin Jutta Fischer

Landsberg (Saalekreis)

"Besonders schön ist der intensive Fliederduft, der einem beim Spaziergang zur berühmten Doppelkapelle in die Nase steigt. Und dann gibt es noch den Duft der Landsberger Brauerei." - Bürgermeisterin Anja Werner

Schönebeck

"Bei uns mischt sich die Luft der Elbauen mit dem frischen Duft einer Prise Salz und Sole aus Bad Salzelmen, die seit Jahrhunderten unsere Stadt prägen." - Oberbürgermeister Bert Knoblauch

Gardelegen (Altmark)

"Zurzeit ist der Duft des blühenden Lindenrings um die historische Altstadt des Ortsteils Gardelegen – unsere Wallanlage – sicher der prägnanteste Duft." - Bürgermeisterin Mandy Zepig

Staßfurt

"Die Ortsteile sind von der Landwirtschaft ringsherum geprägt. Es riecht je nach Jahreszeit entweder nach Raps, frisch gemähten Wiesen, Getreide, getrocknetem Heu oder Stroh." - Oberbürgermeister Sven Wagner

Thale

In Thale haben wir den Duft der Harzer Wälder. Aus dem Bodetal heraus kommt immer eine Brise, die den Duft des Harzes in unsere Stadt weht." - Bürgermeister Thomas Balcerowski

Weißenfels

Es gibt zu viele verschiedene Gerüche in Weißenfels, als dass sich ein typischer Geruch benennen lassen könnte.“ - Robby Risch

Zeitz

Zeitz riecht nach süßen Leckereien. Grund ist, dass hier die „Zetti-Knusperflocken“ hergestellt werden, „Südzucker“ hat ein Werk in Zeitz, ebenso hat sich der „Bonbonmann“ (Bonbon-Manufaktur) hier niedergelassen und natürlich die „Zeitzer Whisky-Manufaktur“, die auch süße Liköre herstellt." - Oberbürgermeister Christian Thieme

Lutherstadt Wittenberg

"Wittenberg duftet so „schön wie nie“ nach Eau de Wittenberg – einer betörenden Melange aus Keks, Chemie und Koryphäen." - Bürgermeister Torsten Zugehör