CDU, SPD und FDP verhandeln bis spät in die Nacht

Von dpa
Blick auf das Landtagsgebäude.
Blick auf das Landtagsgebäude. Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Magdeburg - Nach einer gut 15-stündigen Sitzung haben CDU, SPD und FDP ihre Koalitionsverhandlungen in Sachsen-Anhalt vertagt. Das teilten Verhandlungsteilnehmer nach dem Treffen in der Nacht zu Samstag mit. Über Inhalt und Fortgang der Gespräche und den genauen Zeitpunkt des nächsten Termins wurde zunächst nichts bekannt. Bis (zum morgigen) Sonntag wollten die drei Parteien sich auf einen Entwurf für einen Koalitionsvertrag geeinigt haben.

Auf den letzten Metern der Verhandlungen hatte sich die Stimmung zwischen den Verhandlungspartnern sichtbar eingetrübt. Am Donnerstag waren Pläne für die Zuschnitte und Verteilung der Ministerien bekannt geworden. Die SPD hatte das am Freitagmorgen vor Beginn der Verhandlung scharf kritisiert und betont, dass die Zuständigkeiten noch nicht abschließend geklärt seien.