Corona-Impfung: Viele Termine werden nicht wahrgenommen

Von dpa
Eine Person wird geimpft.
Eine Person wird geimpft. Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Magdeburg - Während Impfwillige in den vergangenen Monaten in Sachsen-Anhalt eher schwer an eine Corona-Schutzimpfung gekommen sind, bleiben die Termine vielerorts mittlerweile ungenutzt. Einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur vom Freitag zufolge werden in dem Großteil der 14 Landkreise und kreisfreien Städte Impftermine verstärkt nicht wahrgenommen. Als einen Grund dafür sehen die Kommunen unter anderem, dass viele ihre zweite Impfung bei einem Hausarzt bekommen. Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet.

In Magdeburg werden durchschnittlich rund zehn Prozent Termine nicht wahrgenommen, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Meistens handele es sich dabei um Zweitimpfungen. Auch die Stadt Halle und die Landkreise Mansfeld-Südharz, Börde und Anhalt-Bitterfeld haben eigenen Angaben zufolge zuletzt eine Zunahme nicht wahrgenommener Zweitimpftermine bemerkt. Im Altmarkkreis-Salzwedel und in Dessau-Roßlau werden den Angaben zufolge sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen verlegt oder abgesagt. Der Landkreis Stendal und der Salzlandkreis haben keine große Veränderung der Nachfrage registriert.