Magdeburg/Halle (dpa) l Sachsen-Anhalt hat in dieser Woche die ersten Pflegeheime und Krankenhäuser mit Corona-Schnelltests ausgestattet. Gut 11.000 Tests habe das Land bereits an Einrichtungen in Wittenberg ausgegeben, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Freitag auf Anfrage. Auch in Halle trafen nach Angaben der Stadt die ersten Tests ein.

Liveticker: Die Corona-Lage in Sachsen-Anhalt

Weitere sollen in den kommenden Tagen folgen. Das Land will kurzfristig insgesamt 500.000 Tests beschaffen. Ziel ist es, jene Menschen besser zu schützen, die ein höheres Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken. Die Krankenhäuser und Pflegeheime sollen mit den Schnelltests sowohl Personal und Besucher als auch Bewohner und Patienten tagesaktuell testen können.

Tests in Halle noch am Wochenende

In Halle kamen am Freitag nach Angaben der Stadt rund 4800 Tests an. Die Stadt will damit möglichst noch am Wochenende alle ihre Pflege und Altenheimen durchtesten. Anlass seien mehrere Infektionsfälle in solchen Einrichtungen in dieser Woche, sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Freitag. Die Stadt habe sich daher entschieden, in allen Heimen der Stadt mehr als 3500 Bewohnerinnen und Bewohner sowie zahlreiche Angestellte testen zu lassen.

In Halle gebe es mehr als 50 Pflege- und Altenheime, sagte die Leiterin des Fachbereichs Gesundheit der Stadt Halle, Christine Gröger. Es handle sich ihres Wissens um die erste großangelegte Testaktion in Pflegeeinrichtungen im Land.

Am Freitag hatten in Sachsen-Anhalt alle Kreise und kreisfreien Städte weitere Corona-Fälle gemeldet. Zwischen Donnerstag und Freitagnachmittag kamen landesweit 307 neu nachgewiesene Infektionen hinzu, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. In Halle war der Zuwachs mit 41 Fällen am größten, gefolgt vom Jerichower Land (+35) und Magdeburg (+34). Die wenigsten Neuinfektionen meldete Dessau-Roßlau mit vier.