Magdeburg (dpa) l Binnen fünf Stunden gingen rund 5200 Anträge bei der landeseigenen Investitionsbank ein, wie das Wirtschaftsministerium am Montag mitteilte. Das entspricht etwa 1000 Anträgen je Stunde. Ministerium und Bank hatten das entsprechende Formular erst am Morgen online gestellt. Wer schnell sein will, kann den ausgefüllten Antrag einscannen und per Mail an die Bank senden.

Das Land habe mit der hohen Nachfrage gerechnet, erklärte Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD). Die Investitionsbank habe sich vorbereitet, um die Soforthilfen schnell auszahlen zu können. Anträge seien bis Ende Mai möglich. Das Land werde genügend Mittel bereitstellen, damit kein berechtigter Antragsteller leer ausgehe, so Willingmann weiter.

Die Soforthilfe kann von Selbstständigen, Freiberuflern, Land- und Forstwirten, Künstlern sowie Firmen mit bis zu 50 Angestellten beantragt werden, die aufgrund der Corona-Krise ihre laufenden Kosten nicht durch andere Quellen decken können. Je nach Betriebsgröße sind Zuschüsse zwischen 9000 und 25 000 Euro möglich, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Das Geld stammt vom Bund sowie vom Land. Sachsen-Anhalt plant zunächst 150 Millionen Euro ein.