Halle (dpa) l Nach der Rückkehr von Schülerreisegruppen aus dem besonders vom neuartigen Coronavirus betroffenen Südtirol nach Halle werden mehrere Abstriche ausgewertet. Bis Samstagmittag lagen noch keine Testergebnisse vor, wie ein Stadtsprecher sagte. Sollte es bestätigte Fälle geben, werde zeitnah informiert. Wann die Tests abgeschlossen sind, blieb offen. Am Freitagabend hieß es, die Auswertung könne ein bis zwei Tage dauern.

Das Gesundheitsamt hatte am Freitag rund 80 Schülerinnen und Schüler zweier Gymnasien in Empfang genommen und untersucht. Da einige Rückkehrer Krankheitssymptome aufwiesen, wurden Abstriche genommen. Zudem wurde für die Rückkehrer angeordnet, dass sie zwei Wochen zu Hause in Quarantäne bleiben müssen. Die Maßnahme gilt auch für alle, die mit den Jugendlichen oder deren Begleitern in einem Haushalt leben.

In Sachsen-Anhalt wurden und werden mehrere Schülergruppen zurückerwartet, die zu Skifreizeiten in Südtirol waren. In der norditalienischen Region gibt es viele Fälle von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus, deswegen wird Südtirol vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft.

Die Gesundheitsämter und das Sozialministerium verständigten sich darauf, dass alle Schülergruppen und Begleiter nach ihrer Rückkehr sicherheitshalber zwei Wochen in heimischer Quarantäne bleiben, selbst wenn zunächst niemand Symptome zeigt. Hintergrund ist die lange Inkubationszeit der Erkrankung Covid-19. Mit den Vorsichtsmaßnahmen soll eine weitere Ausbreitung verhindert werden.

Sachsen-Anhalt ist derzeit das einzige Bundesland, in dem noch keine Infektion mit dem Erreger Sars-Cov-2 nachgewiesen wurde. Laut Sozialministerium gab es schon mehr als 1000 Tests.

Erste Tests negativ

In den Reihen zweier Schülergruppen, die aus dem besonders vom neuartigen Coronavirus betroffenen Südtirol nach Halle zurückgekehrt sind, gibt es zunächst keine bestätigte Infektion. Bei allen getesteten Jugendlichen und ihren Begleitpersonen seien die Tests negativ ausgefallen, teilte die Stadt Halle am Samstagnachmittag mit. Das Gesundheitsamt hatte den Angaben zufolge 50 Rückkehrer auf den Erreger Sars-Cov-2 getestet, weil sie Symptome zeigten. Die Rückkehrer und alle mit ihnen im Haushalt lebenden Menschen müssen trotzdem zwei Wochen in häuslicher Quarantäne bleiben.

Hintergrund ist die lange Inkubationszeit der Erkrankung Covid-19. Mit den Vorsichtsmaßnahmen soll eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Südtirol wurde jüngst zum Risikogebiet erklärt. Sachsen-Anhalt war am Samstagnachmittag das einzige Bundesland, in dem noch keine Infektion mit Sars-Cov-2 nachgewiesen wurde. Laut Sozialministerium gab es schon mehr als 1000 Tests.