Naumburg/Dessau/Magdeburg l In Sachsen-Anhalt sind die ersten Patienten mit Verdacht auf Coronavirus in Krankenhäuser eingeliefert worden. Die beiden gemeldeten Verdachtsfälle aus Dessau und dem Burgenlandkreis haben sich nach Angaben des Landesamtes für Verbraucherschutz jedoch nicht bestätigt. Das teilte das Sozialministerium am späten Mittwochabend mit.

Ein 60-jährige Mann soll demnach von seinem Hausarzt an das Klinikum nach Alten überwiesen worden sein. Anschließend soll er im Klinikum Dessau aufgenommen und sofort auf ein Isolierzimmer verlegt worden sein. Der Mann sei am Mittwoch mit "grippeähnlichen Symptomen" ins Krankenhaus gekommen, sagte Gelfo Kröger, Sprecher des Klinikums, auf Volksstimme-Nachfrage.

Es handelt es sich um einen Mann aus Dessau, der zuvor auf einer China-Reise gewesen sei. Beim zweiten Verdachtsfall handelt es sich um einen Mann aus dem Burgenlandkreis. Zuerst hatte die Mitteldeutsche Zeitung über den Verdachtsfall berichtet.

Die Lufthansa setzt angesichts der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus ihre Flüge von und nach China aus. Die Entscheidung gilt bis zum 9. Februar und betrifft auch alle Flüge der Swiss und Austrian Airlines, wie der Konzern am Mittwoch erklärte. Chinesische Ziele sollen demnach „noch ein letztes Mal“ angeflogen werden, auch um Crewmitglieder nach Hause zu holen.