Magdeburg l Die Landespolizei hat erste größere personelle Ausfälle wegen festgestellter Covid-19-Erkrankungen. Wie das Innenministerium auf Nachfrage mitteilte, sind aktuell vier Beamte von dem neuartigen Virus infiziert. Ein Teil davon stammt nach Volksstimme-Informationen aus dem Bereich Halle. Insgesamt wurden durch das Gesundheitsamt gegen 73 Polizisten wegen des Verdachts einer Infektion oder Kontakten mit Infizierten eine häusliche Quarantäne angeordnet. Außerdem sind 33 Verdachtsfälle im Sinne der Vorgaben des Robert-Koch-Institutes gemeldet worden.

Bislang habe aber keine Polizeibehörde im Land auf den sogenannten Zweiteilungsdienst umstellen müssen, so ein Sprecher des Innenministeriums. Gemeint sind damit 12-Stunden-Schichten, die statt der normalen drei Schichten im Notfall gefahren werden könnten. 

 

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) appelliert, alle Dienstellen im Land nur noch in Notfällen aufzusuchen, oder sich in ganz dringenden Fällen ohnehin über den Notruf 110 zu melden. Hilfesuchende könnten so zur Senkung des Infektionsriskos und zum Erhalt der Einsatzfähigkeit der Polizei beitragen. Landeschef Uwe Bachmann: "Wir bitten Betroffene, wenn es geht, die Anzeigen insbesondere online über das ,eRevier' aufzugeben."

Laut Bachmann sei aktuell die Einsatzbereitschaft nicht gefährdet: "Weil wir noch rechtzeitig Reserven gebildet haben, ist das für uns jetzt noch stemmbar."