Magdeburg (dpa) l In Sachsen-Anhalt sind sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Von den neuen Fällen entfallen vier auf Magdeburg und je einer auf den Kreis Börde und das Jerichower Land, wie das Sozialministerium am Donnerstag mitteilte.

Damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 2050. 64 Sachsen-Anhalter starben, nachdem sie positiv auf das Virus getestet wurden.

Schätzungen zufolge haben 1905 Menschen die Infektion überstanden. Das entspricht einem Anteil von 92 Prozent. Er ist damit leicht gesunken. Vor zwei Wochen hatte der Anteil der Genesenen bei 93,3 Prozent gelegen.