Magdeburg l Der Landtag hat sich am Donnerstag für eine Überarbeitung des Sponsoringberichts ausgesprochen, der alle zwei Jahre von der Landesverwaltung erstellt wird. Die Fraktionen wollen in den kommenden Wochen in den Ausschüssen für Inneres und Finanzen über Änderungen beraten. Die Linke hatte dafür plädiert, in dem Bericht künftig auch die Namen der Geldgeber zu nennen. Keine Fraktion sprach sich gegen diesen Vorschlag aus.

„Der Sponsoringbericht kann besser und übersichtlicher sein“, sagte Andreas Schmidt (SPD). „Jeder Anschein von Einflussnahme aufgrund einer Zuwendung muss vermieden werden“, erklärte der CDU-Abgeordnete Chris Schulenburg. Der Bericht wird alle zwei Jahre federführend vom Innenministerium erstellt. Zuletzt wies das Papier Sponsoringleistungen, Spenden und Schenkungen in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro für die Jahre 2015 und 2016 aus. Das Land rechnet weiter mit steigenden Einnahmen.