Schloss Oranienbaum wird Drehort für Doku-Drama über Preußenkönig

Die Thalbachs spielen Friedrich

Oranienbaum/Potsdam (dpa). Im Schloss Oranienbaum wird in der kommenden Woche eine Fernsehdokumentation über Friedrich den Großen (1712-1786) gedreht. Die zum Gartenreich Dessau-Wörlitz gehörende Barockanlage im Landkreis Wittenberg ist vom 21. bis zum 25. Juni Schauplatz der Dreharbeiten, sagte Produzent Daniel Remsperger von der Dokfilm Fernsehproduktion GmbH (Potsdam) gestern der Nachrichtenagentur dpa. Auch im Schlosspark werde gearbeitet.

Gedreht wird das Doku-Drama "Friedrich – Ein deutscher König", eine Mischung aus Spielfilm und Dokumentation. Hauptauftraggeber sei der RBB, weiterhin seien Arte, ARD, WDR, MDR und SWR beteiligt. Der Film zeige die wichtigsten Lebensabschnitte des Preußenherrschers. "Die Doku wird 90 Minuten lang sein und Ende des Jahres erstmals auf Arte ausgestrahlt", sagte Remsperger.

Für eine Überraschung sorgt die Besetzung der Hauptrollen: Den jungen Friedrich verkörpert Anna Thalbach (38), den "Alten Fritz" ihre Mutter Katharina (57). Der Kronprinz wird von der Nachwuchsschauspielerin Anna Willecke dargestellt. "Wir haben insgesamt zehn Drehtage vorgesehen", sagte Remsperger. Neben Oranienbaum werde das Team auch in Köselitz und auf Schloss Waldenburg in Sachsen drehen. Während des Filmdrehs bleiben das Schloss Oranienbaum komplett und der Schlosspark zeitweise geschlossen.