Wernigerode l Das Land fordert 480.000 Euro Fördergeld für den Bau der Schierker Feuerstein-Arena zurück. Wie erst jetzt bekannt wurde, ging eine entsprechende Forderung bereits im Dezember bei der Stadt ein. Gegen diesen Ablehnungsbescheid hat die Stadt Wernigerode nach Volksstimme-Informationen Klage eingereicht. Die Harzstadt hatte das Geld Anfang 2017 nachträglich beantragt, weil die Kosten für die Eisarena gestiegen waren.

Nach einer Prüfung hat das Landesverwaltungsamt nicht nur die Mehrkosten für den Bau der Multifunktionsstätte, sondern auch bereits bewilligte Fördergelder in Frage gestellt. Insgesamt 4,9 Millionen Euro aus dem Programm „Stadtumbau Ost“ sind in das umstrittene Arena-Projekt in dem Wernigeröder Ortsteil geflossen. Mitte 2017 drehte das Land den Förderhahn zu. Die Kosten waren von rund sieben Millionen Euro beim Baustart auf 8,4 Millionen Euro gestiegen. Inzwischen liegen sie bei 8,9 Millionen Euro. Das Land beteiligte sich an den Mehrkosten. Den Rest musste die Stadt Wernigerode selbst stemmen.