Hettstedt (dpa) l Der Motorradfahrer, der am Mittwochabend in Hettstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz) einen Polizisten angefahren und schwer verletzt hat, ist weiter auf der Flucht. Auch nach dem Mitfahrer des Mannes wird noch gesucht, wie die Polizei am Donnerstagabend erklärte. Der 53 Jahre alte Beamte wurde weiterhin im Krankenhaus behandelt, war aber nicht in Lebensgefahr.

Die Polizei veröffentlichte nun im Internet Fotos von dem sichergestellten Motorrad sowie von einem Helm und einem Rucksack, den die Männer zurückließen, bevor sie davon rasten. Auf dem Helm sind auffällige Abbildungen der Freiheitsstatue in New York und eine US-Flagge zu sehen. Man erhoffe sich von der Veröffentlichung zeitnah Hinweise aus der Bevölkerung auf die Identität der beiden Männer, sagte eine Polizeisprecherin.

Man gehe nach aktuellem Kenntnisstand aber nicht davon aus, dass der Mann den Polizisten mit Absicht anfuhr. Der Vorfall werde als Unfall behandelt. Nach Angaben der Sprecherin laufen Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Bilder

Der Beamte und ein Kollege hätten am Mittwochabend versucht die beiden Männer zu kontrollieren und ihnen ein Zeichen zum Anhalten gegeben, hieß es am Donnerstagmorgen von der Polizei. Der Motorradfahrer sei aber einfach weiter gefahren und habe den 53 Jahre alten Polizisten umgefahren. Danach flohen der Fahrer und sein Begleiter zu Fuß. Nach den beiden wurde ohne Erfolg mit Spürhunden gesucht. Bei der Spurensicherung am Motorrad stellte die Polizei fest, dass es nicht zugelassen ist. Außerdem war ein falsches Kennzeichen angebracht.

Hinweise können an das Polizeirevier Mansfeld-Südharz unter der Telefonnummer 03475 / 670-293 gerichtet werden.