Gardelegen (dpa) l Die Feuerwehr ist bei Gardelegen in der Altmark zu einem nächtlichen Waldbrand ausgerückt. Auf einer Fläche von fünf Hektar stand in der Nacht zu Mittwoch das Unterholz in Flammen, wie die Polizei mitteilte. Der Brand sei mitten in dem mit Birken und Kiefern bestandenen Wald ausgebrochen. Dutzende Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von fahrlässiger oder vorsätzlicher Brandstiftung aus. So komme etwa eine weggeworfene Zigarette oder die Nutzung eines Autos im Wald in Frage.

Wegen der anhaltenden Trockenheit gelten in ganz Sachsen-Anhalt hohe Waldbrandstufen. Im Kreis Salzwedel etwa die zweithöchste Kategorie 4. Im benachbarten Kreis Stendal sowie im Jerichower Land wurde bereits die höchste Stufe 5 ausgerufen. Je höher die Einstufung, desto mehr Vorsicht ist beim Betreten der Wälder geboten, um die Gefahr von Bränden zu minimieren.