Colbitz (rk/dpa) Für die Dreharbeiten eines Films wird einen Tag lang die Autobahn 14 nördlich von Magdeburg gesperrt. Der Abschnitt zwischen Wolmirstedt und Colbitz bleibt für Autofahrer von Donnerstag, 10 Uhr, bis Freitag, 10 Uhr, tabu, wie das Verkehrsministerium am Mittwoch mitteilte. Die Produktionsfirma habe sich nach ausgiebiger Motivsuche für die A14 bei Colbitz entschieden.

Um was für ein Filmprojekt es sich handelt, teilte das Ministerium nicht mit. Bei Facebook gibt es jedoch einen möglichen Hinweis darauf, um welche Produktion es sich handelt. Die Firma "Komparsenzirkel" veröffentlichte erst am Montag einen Facebook-Eintrag und suchte nach "20 Pkw-Fahrer-/-innen" auf der A 14 bei Colbitz. Demnach suche das ZDF Komparsen für die Fiction-Doku "Angela Merkel - Stunden der Entscheidung". Der "Komparsenzirkel" suchte nach Personen, deren Auto nicht nach 2015 zugelassen wurde. Diese Info und der Titel der Doku lassen vermuten, dass die Produktion den Beginn der Flüchtlingskrise behandelt.

Autofahrer müssen während der Sperrung über die Landesstraße durch Colbitz ausweichen. Der A14-Abschnitt zwischen Wolmirstedt und Colbitz ist bislang der einzige fertiggestellte Abschnitt der A14-Nordverlängerung in Sachsen-Anhalt. Das nur wenige Kilometer lange Teilstück ist deshalb bislang nur wenig befahren.