Magdeburg l Am siebten Verhandlungstag des Prozesses gegen Stephan B, den Attentäter von Halle, wird das Gericht das Umfeld des Mannes näher betrachten. Dazu sind sechs Zeugen geladen, die im Landgericht Magdeburg aussagen sollen. Unter den Zeugen soll nach Angaben eines Gerichtssprechers auch die Direktorin der Grundschule sein, die der Angeklagte besuchte und an der seine Mutter unterrichtete. 

Aber auch das Verhalten des Rechtsextremisten im Internet wird untersucht. Ein Experte des Bundekriminalamtes (BKA) soll Angaben über die Foren und Kreise geben, in denen Stephan B. seine Zeit verbracht hat. Die Volksstimme berichtet von dem Prozess ab etwa 10 Uhr im Liveticker. Zuvor hatte die Vorsitzende Richterin den ursprünglichen Verhandlungsbeginn um eine halbe Stunde auf 10 Uhr verschoben. Sie begründete dies damit, dass der erste Zeuge um diese Zeit erscheinen soll.

Am vorherigen Prozesstag wurden vor allem die Waffen und Sprengkörper, die der Angeklagte selbst gebaut hat, behandelt. Der Prozess begann am 21. Juli 2020 und soll nach neuesten Angaben bis Mitte November dauern.