Magdeburg (dpa) l "Warum gibt es Krieg?", "Der Luchs – niedlich oder gefährlich?" oder "Elektroautos – mit Sonnenenergie sauber und leise unterwegs" – Themen wie diese füllen jedes Jahr die Hörsäle in Sachsen-Anhalt. Die Zuhörer sind Schüler, zu Gast bei den Kinder-Unis. Seit mehr als zehn Jahren bieten Hochschulen im Land Vorlesungen speziell für Kinder an. Die Veranstaltungen werden gut nachgefragt, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

"Tier-Themen sind besonders beliebt", teilte eine Sprecherin der Hochschule Harz in Wernigerode mit. Seit 2006 finden dort viermal im Jahr Vorlesungen unterschiedlichster Themenbereiche statt. Durchschnittlich kommen etwa 180 Kinder. Geht es ums Tierreich, seien bis zu 300 Junior-Studenten zu Gast.

Selbst Vorschläge machen

Dabei können die meist zwischen acht und zwölf Jahre alten Studenten auch selbst Vorschläge machen. "Viele Dozenten treten von sich aus mit einem spannenden Thema an uns heran", so die Sprecherin. Demnach unterrichten die Lehrenden teilweise an der Hochschule Harz, kämen aber auch aus anderen Unternehmen und Einrichtungen.

Für die Junior-Studenten in Wernigerode gibt es sogar einen Ausweis – jede Teilnahme wird vermerkt. Am Ende können die Kinder die Stufen Bronze, Silber, Gold und Genie erreichen. Belohnt werden sie mit einer Urkunde, einem Doktorhut als Pin und einem kleinen Geschenk.

400 Kinder pro Veranstaltung

Schon mehr als 18.000 Schüler haben die Angebote der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg wahrgenommen. Seit 2003 gibt es die Veranstaltungen. "Bundesweit gehört die Kinder-Uni Magdeburg mit zu den ersten Kinder-Unis", teilte eine Sprecherin mit. Etwa 400 Kinder kommen seitdem pro Veranstaltung. Besonders beliebt seien technisch-naturwissenschaftliche Bereiche, "da es hier die Möglichkeit gibt, experimentell mit den Kindern zu arbeiten."

Das machen die Mitarbeiter seit diesem Jahr in ganz Sachsen-Anhalt. Mit dem Angebot "Kinder-Uni mobil" fahren Wissenschaftler in verschiedene Regionen und experimentieren vor Ort. So sollen auch Schüler in ländlichen Räumen erreicht werden. "Dazu wollen wir unser Equipment für Versuche und für Baukästen erweitern", so die Sprecherin. Geplant ist in diesem Jahr unter anderem eine Vorlesung auf der Landesgartenschau in Burg. Auf einer Technik-Messe in Magdeburg soll es zudem eine Veranstaltung zu Elektroautos geben.

Nach kurzer Zeit ausgebucht

Die Vorlesungen an der an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sind seit ihrer Einführung im Jahr 2004 beliebt. "Das Angebot wird sehr gut angenommen und ist in der Regel bereits nach kurzer Zeit ausgebucht", sagte Annika Seidel-Jähnig, die die Kinder-Uni in Halle organisiert. 900 bis 1000 Grund- und Förderschüler besuchen demnach pro Jahr die angebotenen Veranstaltungen.

Inhaltlich orientierten sich die Vorlesungen an der Lebenswelt der Kinder, so Seidel-Jähnig. Beliebt seien die "großen Fragen" – wie beispielsweise, warum es Regeln gibt. Aber auch Gesundheitsthemen oder Vorlesungen mit Praxisanteil sind gern gesehen – wie Erste Hilfe für Kinder. Manchmal kommen auch Themenideen von Lehrern. Die Durchführung selbst liege aber bei den Dozenten.