Magdeburg l Hat der Arzt in Zerbst tatsächlich nach einem Besuch in Italien ohne Karenz oder Test seinen Dienst im Krankenhaus aufgenommen? Das wäre ein weiteres Indiz dafür, dass die Vorsichtsmaßnahmen in Deutschland nicht abgestimmt sind.

Zurzeit entwickeln Firmen überall in Sachsen-Anhalt eigene Richtlinien. Die Regierung oder die örtlichen Gesundheitsämter machen selten verbindliche Ansagen. Dazu passt es, dass der Gesundheitsminister Jens Spahn nunmehr „empfiehlt“, Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern abzusagen. Die Realität hat ihn wieder einmal eingeholt.

Widersprüchliches überall: Experten der hoch angesehenen Charité widersprechen den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, das wiederum Richtlinien für die Bundesregierung entwickelt.

Die unterschiedlichen Bewertungen und Maßnahmen auf Länderebene in Deutschland, aber auch auf europäischer Ebene stärken das Vertrauen in das Krisenmanagement nicht.