Magdeburg l Im Zusammenhang mit explodierenden Kosten des City-Tunnels am Magdeburger Hauptbahnhof hat der Landesrechnungshof eine Sonderprüfung angekündigt. Der Beginn sei für "Anfang/Mitte nächsten Jahres" geplant, sagte Rechnungshofpräsident Kay Barthel gestern der Volksstimme. "Wenn sich die Kosten für ein Großprojekt wie den Magdeburger City-Tunnel verfünffachen, ist das ein Fall für den Rechnungshof. Immerhin wird hier mit Geldern der öffentlichen Hand gebaut. Zudem ist das Projekt auch von großem öffentlichen Interesse." Eine Sonderprüfung ist eher die Ausnahme. Zuletzt hatte es eine zu Lotto-Toto gegeben.

Die Kosten für den Tunnel sind in den zurückliegenden Jahren immens nach oben geschossen – von zunächst geplanten 38 Millionen Euro auf jetzt 198 Millionen Euro.

Der Bund der Steuerzahler spricht von einem "Kostenschock", einem "finanziellen Tunneldesaster". Ein Meter des rund 323 Meter langen Tunnels werde mehr als 600.000 Euro kosten.

Nach derzeitigem Stand soll der Tunnel im Dezember 2022 für den Verkehr freigegeben werden.