Magdeburg (dpa) l Das sagte Finanzstaatssekretär Klaus Klang der Deutschen Presse-Agentur. Dabei soll es um die Frage gehen, ob das Land dem Bundesmodell folgt oder die Möglichkeit für abweichende Kriterien für die Berechnung nutzt. Sachsen-Anhalt könne sich ein Abweichen vom Bundesmodell vorstellen, sagte Klang. Ein eigenes Modell wolle das Land wegen der hohen Programmierungskosten nicht erarbeiten, sondern sich anderen Ländermodellen anschließen.

Die Regeln für die Grundsteuer müssen erneuert werden, weil das Bundesverfassungsgericht die bisherige Berechnung der Grundsteuer wegen veralteter Werte für verfassungswidrig erklärt hatte. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) setzt darauf, die Steuer, die Besitzer von Grundstücken zahlen müssen, über den Wert eines Grundstücks und die Fläche der Immobilie zu berechnen. Die Länder können davon abweichende Modelle beschließen.