1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. Bundeskanzleramt sucht „Menschen mit Einwanderungsgeschichte und Ostdeutsche“ - Kritik von Haseloff

Haseloff kritisiert Formulierung Stellenausschreibung: Bundeskanzleramt sucht „Menschen mit Einwanderungsgeschichte und Ostdeutsche“

Eine Stellenanzeige aus dem Bundeskanzleramt sorgt bei Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff für Irritationen. Sein Sprecher macht deutlich, worüber genau sich der Regierungschef beschwert.

Von Robert Gruhne Aktualisiert: 21.02.2024, 08:53
Eine Stellenanzeige aus dem Bundeskanzleramt sorgt bei Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff für Irritationen. 
Eine Stellenanzeige aus dem Bundeskanzleramt sorgt bei Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff für Irritationen.  Foto: dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Das Bundeskanzleramt hat mit einer Stellenausschreibung für Irritationen in der Magdeburger Staatskanzlei gesorgt. Darin stand der Hinweis: „Wir ermutigen ausdrücklich Menschen mit Einwanderungsgeschichte und Ostdeutsche, sich zu bewerben.“ Bei Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) kam das nicht gut an.