Landtag

Reiner Haseloff fällt im 1. Wahlgang bei der Wahl zum Ministerpräsidenten durch

Reiner Haseloff (CDU) ist am Donnerstag bei der Wahl zum Ministerpräsidenten im 1. Wahlgang durchgefallen.  Der 67-Jährige erhielt in geheimer Wahl 48 Ja-Stimmen, 49 Parlamentarier votierten gegen ihn.

Von Michael Bock 16.09.2021, 10:51 • Aktualisiert: 16.09.2021, 10:56
Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU)
Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) www.imago-images.de

Magdeburg - Die Koalitionsfraktionen von CDU, SPD und FDP stellen zusammen 56 der insgesamt 97 Landtagsabgeordneten.

Noch am Mittwoch hatten die Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD und FDP erklärt, ihre Fraktionäre würden Haseloff geschlossen wählen. Eine Probeabstimmung in der CDU-Fraktion fiel einstimmig aus.

Haseloff ist seit 2011 Regierungschef in Sachsen-Anhalt. Vor fünf Jahren war er auch im ersten Wahlgang durchgefallen. Seinerzeit stimmten nur 41 der 46 Parlamentarier der damaligen schwarz-rot-grünen Koalition für den Wittenberger. Im zweiten Wahlga ng votierten dann 47 Abgeordnete für den Diplom-Physiker.

Am Nachmittag werden die Mitglieder der neuen Landesregierung vorgestellt und vereidigt. Fünf Ministerien werden neu besetzt.

Die AfD-Landtagsfraktion hat indes ihren Kandidaten, Matthias Lieschke, für das Amt des Landtags-Vizepräsidenten zurückgezogen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit noch gegen den 50-Jährigen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung.

Lieschke weist die Vorwürfe strikt zurück. Er habe sich nichts vorzuwerfen. Der AfD-Politiker spricht von einer „politischen Intrige eines früheren Parteikollegen“.