Corona-Pandemie

Sachsen-Anhalt hebt Testpflicht auf

Seit Montag ist in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Sachsen-Anhalts die Testpflicht für Gastronomie, Kultur und Sport gefallen. Ausnahmen gibt es noch für Hotels – und Flugreisen.

Von Jens Schmidt
Angesichts sinkender Corona-Inzidenz gibt es in Sachsen-Anhalt praktisch keine Testpflicht mehr.
Angesichts sinkender Corona-Inzidenz gibt es in Sachsen-Anhalt praktisch keine Testpflicht mehr. Foto: dpa

Magdeburg - Sachsen-Anhalt hat zusammen mit Mecklenburg-Vorpommern derzeit die niedrigste Corona-Belastung in Deutschland. Sachsen-Anhalt lockert deshalb weiter. Vor allem Gastronomen atmen auf: „Heute hatte ich eine Gruppe von 30 Senioren aus Bayern hier – die wollten gerne drinnen sitzen. Das ist nun alles einfach so wieder möglich, das ist schön“, sagt Michael Wiecker, Chef des Cafés am Markt in Wernigerode. Ob im Restaurant, im Theater oder im Fitnessstudio: Überall herrscht wieder freier Zugang. Am Sonntag und am Montag hoben alle Landräte und Oberbürgermeister die Testpflicht auf.

„Das wurde auch höchste Zeit“, sagt Michael Schmidt, Landeschef des Hotel- und Gaststättenverbands. Einzig Hotelbesucher müssen bei der Anreise noch einen Negativtest vorlegen. „Auch das sollte bald entfallen“, meint er.

Schwacher Saisonstart

Die Branche braucht Umsatz. Denn im Vergleich zum ersten Corona-Jahr 2020 lief diese 2021-er Saison schlechter an. Hohe Infektionszahlen und schlechtes Wetter drückten aufs Geschäft. Vieles lief erst im Juni allmählich wieder hoch. „Außerdem sind die Kunden wegen der sich schnell verändernden Lage vorsichtiger beim Buchen geworden“, sagt Schmidt.

Von den 4800 gastronomischen Betrieben in Sachsen-Anhalt haben etwa 700 in der Corona-Krise aufgegeben. Das sind 15 Prozent. 2020 wurden sogar noch mehr Pleiten erwartet. Schmidt sagt, dass es dennoch wichtig wäre, die Überbrückungshilfen über den 30. Juni zu verlängern. Er rechnet damit, dass die heimische Tourismusbranche dieses Jahr weniger Geschäft hat als 2020: „Voriges Jahr machten viele zu Hause Urlaub, dieses Mal aber haben viele Leute Fernweh.“ Vor allem der Auto-Tourismus dürfte boomen, da beim Fliegen etliche Restriktionen gelten.

Positiv heißt: Quarantäne

Ob von Mallorca oder den Malediven: Jeder Heimkehrer, der noch nicht vollständig geimpft ist, muss vor dem Rückflug einen Negativtest vorlegen; egal, wie hoch die Inzidenz im Urlaubsland ist. Das gilt auch für Nicht-Risikogebiete. Bei Rückreisen aus Virusvariantengebieten wie Portugal gelten noch strengere Regeln.

Von der Testpflicht beim Fliegen sind vor allem Jüngere betroffen. In Sachsen-Anhalt sind derzeit 73 Prozent der 18- bis 59-Jährigen noch nicht vollständig geimpft. Bei den Älteren sind es 40 Prozent. Fällt der Test vor dem Abflug positiv aus, muss man am Urlaubsort in Quarantäne. Kosten für Hotel und Flugbuchung tragen viele große Veranstalter bis zu einem bestimmten Höhe. Diese Absicherung ist meist im Reisepreis enthalten. Bei Individualreisen empfehlen sich Covid-Reiseversicherungen.