Auch wenn es nicht so extrem wie in Sachsen kommt, Sachsen-Anhalts Lehrerschaft dürfte in den kommenden Jahren bunter werden. Weil klassisch ausgebildete Lehrer fehlen, ist das Land zunehmend auf Akademiker ohne echten Lehramtsabschluss angewiesen. Die Zahl der Seiteneinsteiger könnte dabei schnell in die Hunderte gehen. Darauf muss das Land vorbereitet sein. Hochqualifizierte Akademiker so zu schulen, dass sie auch vor Klassen bestehen, ist dabei die größte Herausforderung.

Damit das gelingt, müssen alle Einsteiger so schnell wie möglich qualifiziert werden. Hier braucht es verbindliche Regelungen. Dass Bildungsminister Marco Tullner ab dem Sommer einen vierwöchen Kurs vor den Dienst schalten will, ist ein erster richtiger Schritt. Will das Land die Einsteiger halten, muss es ihnen aber auch Perspektiven bieten – vor allem einen gleichwertigen Abschluss. Bei allen Willensbekundungen steht das Land hier noch ganz am Anfang.