Leibniz-Institut: Staatsverschuldung in der Pandemie tragbar

19.01.2021, 11:49

Halle (dpa/sa) - Der Chef des Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle, Reint Gropp, hält die höhere Staatsverschuldung in der Corona-Pandemie in Deutschland für tragbar. Der Staat könne sich relativ viele Schulden leisten, solange die Wirtschaft leistungsfähig sei, sagte er in einem Podcast von MDR aktuell. Die Überschreitung der Verschuldungsgrenze von 60 Prozent des Bruttoinlandsproduktes sei eine einmalige Sache.

Der Bund müsse sich darum bemühen, dass die Wirtschaft wieder wachse, erklärte Gropp. Wenn er das schafft, "dann werden diese Schulden relativ leicht zu tragen sein". Die Bundesrepublik zahle für einen Teil ihrer Kredite derzeit keine Zinsen, sondern verdiene an negativen Zinsen.