In den Arztpraxen häufen sich die Masernfälle. Doch nach wie vor sind nicht alle Eltern bereit, ihre Kinder impfen zu lassen. Deshalb kocht die Diskussion über eine Pflicht wieder hoch. Sowohl Bundesfamilienministerin Giffey als auch Gesundheitsminister Spahn sprechen sich dafür aus. Für sie und alle Impfbefürworter stehen die Gesundheit und der Schutz der gesamten Bevölkerung über der individuellen Freiheit. Es besteht Einigkeit darüber: Kinder nicht impfen zu lassen, ist grob fahrlässig und egoistisch!

Schlimm genug, dass die Androhung des vermeintlichen Eingriffs in das Persönlichkeitsrecht überhaupt nötig ist, um Impfgegner wachzurütteln, damit sie gesunden Menschenverstand walten lassen. Die Statistiken belegen eindeutig, dass es sich bei Masern um eine ausufernde und sogar tödliche Krankheit handelt. Wer jetzt immer noch nach Argumenten sucht: In Sachsen-Anhalt liegt die Durchimpfungsrate bei überdurchschnittlichen 93,7 Prozent, im Jahr 2019 wurde bisher nur ein einziger Masernfall registriert. Warum wohl?