Ole Zeuner reist am Montag in die Vereinigten Arabischen Emirate zur Jugend-Schachweltmeisterschaft

Mit Opas Versprechen zur Schach-WM

Von Marco Papritz

Magdeburg l Ole Zeuner ist einer von drei Sachsen-Anhaltern, die bei der World Youth Chess Championship, der Jugend-Schachweltmeisterschaft, in den Vereinten Arabischen Emiraten an den Start gehen. In Al-Ain nimmt es der Achtjährige mit 177 Gegnern auf. Von Erwartungsdruck ist keine Spur - die Gedanken gelten Opas Versprechen.

Sechs Stunden Flug liegen zwischen Ole Zeuner und seinem bislang größten Abenteuer. Das Schachtalent setzte sich im Herbst in Sebnitz (Sachsen) als Sieger der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U 8 durch und hat sich für die Weltmeisterschaft (WM) in den Vereinten Arabischen Emiraten qualifiziert. So auch Josefine Heinemann, ebenfalls aus Magdeburg. "Das Land liegt in Asien und auch im Winter ist es dort warm", hat sich der Achtjährige vor seiner Reise informiert. Ob seine Badehose während seines Aufenthalts zum Einsatz kommt, ist noch ungewiss: Al-Ain liegt in Grenznähe zum Oman und ist eine Oasenstadt. "Dort befindet sich eine große Universität, die Ausrichtungsort ist, und ringsherum Wüste", sagt Michael Zeuner.

Der 34-Jährige ist seit seinem sechsten Lebensjahr im Schachsport aktiv und übernimmt mittlerweile verschiedene Funktionärstätigkeiten, etwa im Landesverband Sachsen-Anhalt. Ole legt noch früher los: Als Dreijähriger baute er zunächst aus den Figuren, die sein Vater über das Spielbrett bewegte, kleine Türmchen und "interessierte sich dafür, welche Funktionen die einzelnen Figuren haben. Schritt für Schritt hat sich Ole an das Spiel herangetastet", so Michael Zeuner.

Bringt ihm sein Vater anfangs erste Spielzüge mit Hilfe von Gummibären bei, lernt Ole Zeuner bei den Schachzwergen Magdeburg die Grundlagen des Spiels. Der Verein zählt aktuell etwa 400 Mitglieder im Alter von drei bis zehn Jahren und arbeitet auf der Grundlage einer Studie der Universität Trier: Diese weist positive Auswirkungen von Schach auf die schulischen Leistungen nach. Dies kann Michael Zeuner nur bestätigen: "Ole hat keine Probleme in der Schule." Verständlicherweise weiß Ole vom pädagogischen Hintergrund des Schachsports nichts - das Nachwuchstalent spielt übrigens aus einem anderen Grund Schach. "Man kann dabei Größere und Ältere schlagen", so Ole Zeuner, der neben Schach auch Fußball zu seinen Hobbys zählt. Er ist beim SV Arminia 53 Magdeburg aktiv.

Freunden und Mitschülern wird Ole in einem Tagebuch von seinen Erlebnissen von der Weltmeisterschaft berichten. Während der einzelnen Partien soll der Spaß im Vordergrund stehen, auf den WM-Titel schielt der Achtjährige nicht. Wichtiger sei ihm "das Geld, das ihm sein Opa pro gewonnener Partie versprochen hat", sagt Michael Zeuner. Könnte sich lohnen: Immerhin hat der Weltmeister elf Spiele erfolgreich bestritten, wenn am 29. Dezember die WM-Krone unter den 178 Startern vergeben wird. Vielleicht bringt ja die Lieblingseröffnung, der "Drachenläufer", oder die Sizilianische Verteidigung, der Lieblingszug, den Magdeburger Runde um Runde weiter. "Extra-Trainingseinheiten gab es nicht. Ole ist am besten, wenn er Lust auf Schach hat", weiß Michael Zeuner.

Die Eindrücke von Ole Zeuner von der Weltmeisterschaft können über das Internet verfolgt werden:

www.ontour.schachzwerge-magdeburg.de