Unfall auf der Autobahn 2

Mutter und Töchter verletzt

Ein neuer Einsatzwagen der Polizei Sachsen-Anhalt steht mit Blaulicht am Dienstag (24.01.2012) in Magdeburg (Zoomeffekt). Insgesamt wurden 39 Fahrzeuge am gleichen Tag übergeben. Ursprünglich war die Übergabe von mehr Streifenwagen geplant, ein Dutzend der Fahrzeuge fiel jedoch einen Tag zuvor einem Brandanschlag zum Opfer. Foto: Jan Woitas dpa/lah  +++(c) dpa - Bildfunk+++
Ein neuer Einsatzwagen der Polizei Sachsen-Anhalt steht mit Blaulicht am Dienstag (24.01.2012) in Magdeburg (Zoomeffekt). Insgesamt wurden 39 Fahrzeuge am gleichen Tag übergeben. Ursprünglich war die Übergabe von mehr Streifenwagen geplant, ein Dutzend der Fahrzeuge fiel jedoch einen Tag zuvor einem Brandanschlag zum Opfer. Foto: Jan Woitas dpa/lah +++(c) dpa - Bildfunk+++ dpa-Zentralbild

Möckern I Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn Berlin-Hannover (A2) sind am Samstag drei Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord berichtete, kam eine 39-jährige Fahrerin in Höhe Möckern (Jerichower Land) aus ungeklärter Ursache ins Schleudern, geriet auf den Grünstreifen und überschlug sich mit ihrem Wagen. Dabei wurden die Fahrerin und ihre beiden 14 und 22 Jahre alten Töchter schwer verletzt.

Die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover musste am Vormittag für den Einsatz von zwei Rettungshubschraubern zum Transport der Schwerverletzten ins Krankenhaus kurzzeitig voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. In der Folge kam es zu vier weiteren Unfällen, bei denen eine Person leicht verletzt wurde.