Hohe Börde (dpa) l Ein neues Netzwerk Stadt-Land hat seine Arbeit in Sachsen-Anhalt aufgenommen. Das Netzwerk solle den ländlichen Raum bei Entwicklungsstrategien unterstützen, teilte das Umwelt- und Agrarministerium am Dienstag in Magdeburg mit. Es gehe um Themen wie kommunale Entwicklung, Umweltschutz und Ressourcenschonung, Soziales und Kulturelles sowie wirtschaftliche Entwicklung.

Gute Ideen bräuchte es, um die Lebens- und Arbeitsgrundlagen in den Dörfern und Kleinstädten zu verbessern, erklärte die grüne Agrarministerin Claudia Dalbert bei der Auftaktveranstaltung in der Gemeinde Hohe Börde. Das Projekt wird mit vier Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) gefördert.