Magdeburg (ds/dpa) l Das Gesundheitsministerium in Magdeburg meldet auch am Sonntag (8. November) für Sachsen-Anhalt wieder mehr als 100 Corona-Neuinfektionen. In Halle wurden unterdessen zahlreiche Infektionen mit Hilfe der neuen Schnelltests bekannt, die am Wochenende in allen Pflegeheimen der Stadt zum Einsatz kamen.

Drei Menschen sterben, aktuell 2611 Infiziert

Im Vergleich zu den Angaben von Sonnabend kamen bis Sonntag (Stand: 12.36 Uhr) insgesamt 152 Fälle in Sachsen-Anhalt hinzu. Drei Menschen starben in Verbindung mit einer Coronavirus-Infektion. Nach Angaben das Landes kommen die Verstorbenen aus dem Jerichower Land und aus Magdeburg. Aktuell sind derzeit 2611 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Gesamtfallzahl für das Bundesland seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 6739. "4035 Personen gelten als genesen", heißt es in der Mitteilung.

Die meisten Neuinfizierten gibt es im Harz (41), in Magdeburg (37) und in Halle (24). Wie das Ministerium weiter mitteilt, sind derzeit sind 32 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt. Zwölf dieser Patienten werden beatmet.

Test in Seniorenheimen

Durch die umfangreichen Corona-Schnelltests in Halles Seniorenheimen hat die Stadt am Wochenende von Infektionen in drei weiteren Einrichtungen erfahren. 16 der 51 Einrichtungen in Halle hätten bis Sonntag die Tests an Bewohnern und Mitarbeitern abgeschlossen und die Ergebnisse zurückgemeldet, sagte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) auf einer Pressekonferenz.

Bei insgesamt zehn Mitarbeitern und fünf Bewohnern der Einrichtungen habe es bei den Schnelltests positive Ergebnisse gegeben, sagte der Oberbürgermeister. Die Betroffenen sollen nun zu Hause bleiben bis die Ergebnisse der herkömmlichen Tests vorliegen. Bis zum Sonntagabend sollen die Ergebnisse aller 51 Einrichtungen vorliegen. Die Betreiber sollen mit den Schnelltests perspektivisch selbstständig regelmäßig Belegschaft und Bewohner durchtesten.

Die Landesregierung hatte unter der Woche mit der Beschaffung von 500.000 Schnelltests für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser begonnen. Damit sollen Bewohner, Besucher und das Personal tagesaktuell auf das neuartige Coronavirus getestet werden. Auch in Wittenberg waren am Freitag schon die ersten Tests eingetroffen