Magdeburg (dpa) l Direkt nach Weihnachten sollen die ersten Sachsen-Anhalter gegen Corona geimpft werden. Das Land erwarte am Samstag eine erste Lieferung mit 9750 Dosen, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag. Mobile Impfteams sollen damit schon am Sonntag in die Alten- und Pflegeheime des Landes ausschwärmen und erste Freiwillige impfen.

Danach soll es dann wöchentliche Lieferungen des Impfstoffs geben. Bis Ende Februar rechnet das Land mit insgesamt 175.000 Dosen. Da für die Impfung zwei Dosen pro Person nötig sind, könnten damit die ersten 87.500 Sachsen-Anhalter der ersten Prioritätsstufe geimpft werden. Vorrang haben Bewohner und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen. Nach den Impfungen mit den mobilen Teams rechnet das Ministerium damit, dass Ende Januar die ersten Termine für die Impfzentren gebucht werden können.

Auch dort können sich zunächst nur Menschen aus der ersten Prioritätsstufe einen Termin besorgen. Das sind unter anderem Menschen über 80, Bewohner und Mitarbeitende von Pflegeheimen, der ambulanten Altenpflege, Rettungsdiensten und Notaufnahmen. Wann genau die weiteren Prioritätsstufen geimpft werden können, hängt von den weiteren Lieferungen und der Impfbereitschaft der Menschen aus der ersten Prioritätsstufe ab.

Jede der 14 kreisfreien Städte und jeder Landkreis in Sachsen-Anhalt hat dazu bereits ein Impfzentrum eingerichtet.Danach soll es dann wöchentliche Lieferungen des Impfstoffs geben. Bis Ende Februar rechnet das Land mit insgesamt 175.000 Dosen. Da für die Impfung zwei Dosen pro Person nötig sind, könnten damit die ersten 87.500 Sachsen-Anhalter der ersten Prioritätsstufe geimpft werden. Vorrang haben Bewohner und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen. Nach den Impfungen mit den mobilen Teams rechnet das Ministerium damit, dass Ende Januar die ersten Termine für die Impfzentren gebucht werden können.

Auch dort können sich zunächst nur Menschen aus der ersten Prioritätsstufe einen Termin besorgen. Das sind unter anderem Menschen über 80, Bewohner und Mitarbeitende von Pflegeheimen, der ambulanten Altenpflege, Rettungsdiensten und Notaufnahmen. Wann genau die weiteren Prioritätsstufen geimpft werden können, hängt von den weiteren Lieferungen und der Impfbereitschaft der Menschen aus der ersten Prioritätsstufe ab. Jede der 14 kreisfreien Städte und jeder Landkreis in Sachsen-Anhalt hat dazu bereits ein Impfzentrum eingerichtet.