Magdeburg l Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt bekomme eine solche Anlaufstelle, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts. Zudem werde der Einsatz mobiler Teams geprüft - zum Beispiel für Menschen in Altenheimen.

Ob und wann eine Impfung gegen das Coronavirus zur Verfügung steht, ist offen. „Das liegt nicht in unseren Händen", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). „Januar wäre klasse, aber das ist ein sehr hehres Ziel", erklärte Grimm-Benne. Als erstes sollen laut Empfehlungen von Experten Ärzte und Pfleger geimpft werden, die mit Patienten Kontakt haben.

Die Impfdosen werden vom Bund beschafft und auch finanziert, den Rest muss das Land organisieren. Es seien bereits 1,3 Millionen Spritzen und 1,5 Millionen Kanülen geordert worden, sagte Grimm-Benne. Die Ministerin betonte: „Die Impfungen sind und bleiben freiwillig. Niemand wird zwangsgeimpft."