Perspektiven der medizinischen Versorgung 2025

Jeder zweite der im ambulanten Bereich tätigen Mediziner wird in den nächsten zehn bis 15 Jahren seine Praxis aus Altersgründen aufgeben.

Bis zum Jahr 2025 schrumpft die Bevölkerungsgruppe der 30- bis 49-Jährigen, aus der sich hauptsächlich die ambulant tätige Ärzteschaft rekrutiert, um 27 Prozent.

Im ambulanten Bereich wird bis 2025 ein Ärzterückgang prognostiziert bei Kinderärzten (-72,5 %), Hautärzten (-47,1%), Augenärzten (-43,5%), HNO-Ärzten (-42,6%) und Chirurgen/Orthopäden(- 34,6 %).

Um den vorausgesagten Rückgang zum Beispiel bei den ambulant tätigen Augenärzten auszugleichen, müssten in Sachsen-Anhalt in zehn Krankenhäusern augenärztliche Fachabteilungen öffnen. (sj)