Naumburg knackt Rekord

9-Euro-Ticket: Dafür wird es in Sachsen-Anhalt am liebsten genutzt

Der erste Monat mit dem Neun-Euro-Ticket ist um und vor allem in Sachsen-Anhalt wurde das Angebot rege genutzt. Die Fahrgastzahlen sollen sogar besser gewesen sein als noch vor Corona. In Naumburg wurde derweil ein Rekord gebrochen.

30.06.2022, 17:14
Die Hallesche Verkehrs-AG (Havag) hat eigenen Angaben zufolge bis Anfang dieser Woche rund 88.000 Sondertickets verkauft.
Die Hallesche Verkehrs-AG (Havag) hat eigenen Angaben zufolge bis Anfang dieser Woche rund 88.000 Sondertickets verkauft. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Christoph Soeder

Magdeburg/Halle (Saale)/dpa - Im ersten Monat des 9-Euro-Tickets haben die Sachsen-Anhalter das Angebot sehr gut angenommen - vor allem in der Freizeit. "Die Züge waren voller. Die Fahrgastzahlen stiegen deutlich an, vor allem an den Wochenenden", teilte ein Sprecher des Bahnunternehmens Abellio Mitteldeutschland auf Anfrage mit. An Pfingsten sei es natürlich besonders voll gewesen. Vor allem die für Ausflügler besonders interessanten Strecken in den Harz und ins Saaletal beziehungsweise die Saale-Unstrut-Region seien besonders ausgelastet gewesen, berichtete der Sprecher.

Die Hallesche Verkehrs-AG (Havag) hat eigenen Angaben zufolge bis Anfang dieser Woche rund 88.000 Sondertickets verkauft. "Durch die Vielzahl der Nutzenden des 9-Euro-Tickets sind unsere Fahrgastzahlen sogar über das Vor-Corona-Niveau gestiegen", sagte Havag-Vorstand Vinzenz Schwarz am Donnerstag.

Naumburg knackt Fahrgastrekord durch Neun-Euro-Ticket

In Naumburg wurde im Juni sogar ein Fahrgastrekord gebrochen. Die Naumburger Straßenbahn hat eigenen Angaben zufolge im Linienverkehr rund 34.000 Fahrgäste befördert. Der bisherige Monatsrekord wurde im Juni 2019 mit 20.000 Fahrgästen aufgestellt. Ein wichtiger Grund dafür sei das 9-Euro-Ticket, welches intensiv genutzt werde, hieß es.

Die Kapazitäten der Verkehrsmittel haben bis auf wenige Ausnahmen ausgereicht. Vereinzelt sei es zu Teilräumungen und Einschränkungen bei der Fahrradmitnahme gekommen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Im Stadtverkehr in Magdeburg gab es keine Überlastungen in den Fahrzeugen, wie ein Sprecher der Magdeburger Verkehrsbetriebe erklärte. "Das Platzangebot war und ist ausreichend."

Die anstehenden Sommerferien könnten die Bahnen und Busse erneut auf die Probe stellen. Abellio rechnet zwar mit einer stärkeren Auslastung in der Ferienzeit. Allerdings seien auch viele Menschen im Urlaub, die Schüler nicht unterwegs zur Schule, und die Fahrgäste könnten ihre Ausflüge in der Ferienzeit besser planen, sagte der Unternehmenssprecher. Auch die Deutsche Bahn erwartet in den Ferien im städtischen Pendlerverkehr eher weniger Reisende.

Das vergünstigte Ticket für Bus und Bahn gilt für den Kalendermonat, in dem es gekauft wurde. Wer also für 9 Euro ein Ticket für den Juni erworben hat und weiter zu dieser Kondition fahren will, muss für den Juli ein neues kaufen.