tierheim

Richy und Rukja aus Tierheim Halberstadt suchen ein Zuhause: Die tragische Geschichte der beiden Findlings-Katzen

Neue Volksstimme-Serie aus den Tierheimen in Sachsen-Anhalt: Als Findlings-Welpen kamen Richy und Rukja ins Katzenhaus Halberstadt. Wurden dort per Hand aufgezogen. Schnell wurde ein neuer Besitzer gefunden. Doch: Nach gerade einmal zweieinhalb Jahren kamen sie wieder ins Tierheim - und suchen nun ein neues Zuhause.

Von Nico Esche
Richy (Foto) lebt mit seiner Schwester seit seiner Geburt zusammen - die beiden suchen (wieder) ein neues Zuhause.
Richy (Foto) lebt mit seiner Schwester seit seiner Geburt zusammen - die beiden suchen (wieder) ein neues Zuhause. Foto: Katzenhaus Halberstadt/Burghard Mikeska

Halberstadt - Es dauerte ganze zwei Wochen, bis die Tierpfleger im Katzenhaus Halberstadt ein zartes Vertrauen zu den beiden Katzengeschwistern Richy und Rukja aufbauen konnten. Dabei waren die beiden nicht das erste Mal dort.  

Die tragische Geschichte

Die Geschwister wurden im September 2018 als hilflose Katzenbabys in Halberstadt als Tiere in Not gefunden. Die Feuerwehr gab sie in der Fundtierunterkunft ab, wo sie dem Halberstädter Tierschutzverein anvertraut wurden. Wegen Platzmangels kamen Richy und Rukja in private Pflege. Sie wurden Flaschenkinder.

"Die beiden Katzenbabys entwickelten sich prächtig, wurden groß und kräftig, teilten Freud und Leid miteinander, spielten zusammen und waren unzertrennlich", berichtet die Fundtierunterkunft. Die Freude sei groß gewesen, als sich eine junge Familie fand, die ihnen das gewünschte gemeinsame Zuhause gab.

Es tat uns in der Seele leid, als wir sahen, wie sie sich versteckten.

Waltraud Hammer, Vorsitzende Tierschutzverein Halberstadt

Dann die tragische Wende. Nur zweieinhalb Jahre später, am 16. Juni 2021, stand das Geschwisterpaar wieder vor der Tür des Katzenhauses Halberstadt. Die Besitzer-Familie plante einen Umzug in einen Nachbarort, konnte ihre Katzen nicht mitnehmen und hat sich schweren Herzens von ihnen getrennt. Die Bestürzung im Katzenhaus war groß.

Ein Schock für die beiden Katzen, die nun nicht mehr in ihrer vertrauten Umgebung spielen, toben und leben konnten, heißt es aus dem Tierschutzverein. Im Katzenhaus zogen sie sich zurück, zeigten sich nicht, waren sehr scheu.

"Tiere denken und fühlen. Es tat uns in der Seele leid, als wir sahen, wie sie sich versteckten und nicht wussten, wie es für sie im Katzenhaus sein wird", sagt Vorsitzende Waltraud Hammer. Inzwischen, so Hammer, würden Richy und Rukja vertrauen zu ihren Betreuern aufbauen.

Das sind Richy und Rukja

Richy (grau getigert) ist der Kater des Geschwistergespanns, Rukja (schwarz) ein Weibchen. Beide kamen im September 2018 auf die Welt und leben seither untrennbar zusammen.

Rukja (Foto) ist die Schwester von Richy.
Rukja (Foto) ist die Schwester von Richy.
Foto: Katzenhaus Halberstadt/Burghard Mikeska

Beide sind geimpft, gechipt und kastriert. In ihrem früheren Leben waren sie reine Wohnungskatzen, die einen Balkon zur Verfügung hatten. Sie sind menschenbezogen und sehr zutraulich. Der einzige Grund, warum die Katzen abgegeben wurden, sei der Umzug der Familie, betont das Katzenhaus.

Kater und Katze suchen zuverlässige Katzenfreunde mit großer Wohnung und sonnigem Balkon, oder auch mit Haus und geschütztem Freigang. Beide gibt es selbstverständlich nur im Doppelpack.

Wenn Sie Interesse an Richy und Rukja haben, melden Sie sich gerne im Katzenhaus Halberstadt: Telefon 03941/ 595 4390 oder 0160 90 265 290. E-Mail: info@fundtierunterkunft.de