Magdeburg l Nach Volksstimme-Informationen wurde in der Landtagsfraktion in geheimer Abstimmung eine Art Vertrauensfrage gestellt. Dem Vernehmen nach zeigte sich knapp die Hälfte der Fraktionäre unzufrieden mit Poggenburg. Hintergrund: Der 41-Jährige hatte sich nach der Landtagswahl zum Vorsitzenden der 25-köpfigen Landtagsfraktion wählen lassen – nach eigenen Angaben mit „rund 70 Prozent“. Seinerzeit hatte er angekündigt, wegen der doppelten Arbeitsbelastung nicht mehr für den Landesvorsitz antreten zu wollen. Doch im Mai wurde Poggenburg nach einer Kampfabstimmung mit 110 zu 52 Stimmen im Amt als Parteichef bestätigt. Daraufhin wurde ihm „Wortbruch“ vorgeworfen.

In der AfD gibt es Überlegungen, dass Poggenburg nach dem Rücktritt von Daniel Rausch (AfD) neuer Landtags-Vizepräsident wird. Für diesen Fall ist als Fraktionschef bereits Matthias Büttner (Staßfurt) im Gespräch. Der 33-Jährige ist derzeit Fraktions-Vize. Poggenburg war am Sonntag trotz mehrerer Versuche nicht erreichbar.